Neuenbürg - Dobel - Eyachbrücke                                                                             13. Mai 2018


Noch am Mittag zuvor waren teilweise heftige Gewitter und mehr oder weniger Dauerregen angesagt. Abends waren die Aussichten dann schon besser.

Dem zum Trotze fanden sich 10 unentwegte Wanderer am Bahnhof ein, um die 23 Kilometer hinauf zum Dobel und wieder hinab zur Eyachbrücke in Angriff zu nehmen. Regen oder Gewitter waren kein Thema, nur beim Umsteigen in Pforzheim gab es etwas Wasser von oben. Ersatzweise gab es eine außergewöhnliche Wanderung bei guter, sehr feuchter Luft und teilweise bezaubernden Nebel. Also eine etwas andere Wanderung auf der teilweise gesungen und Gedichte vorgetragen wurden. Und es gab zur Belohnung eine Einkehr mit Kaffee und Kuchen.


M.R.

zurück